Aktuelles

22.06.2017

Erste Gleise hoch zum Eselsberg

Wenige Wochen nach der Premiere sind die ersten Schienen für die Linie 2 nun auch am Streckenast Eselsberg verlegt worden. Wie am Kuhberg hat damit auch dieser Teil der Großbaustelle ein wichtiges Etappenziel erreicht.

Neutorstraße, Kreuzung Karlstraße – hier liegen seit dem gestrigen Mittwoch, 21. Juni, die ersten Schienen des zur Wissenschaftsstadt führenden Streckenasts. Auf der Großbaustelle dennoch „business as usual“, kein Sekt, dafür viel Selters – allein wegen der tropischen Temperaturen, die diesen so symbolträchtigen Arbeitsschritt begleitet haben. Er ist ein beredtes Indiz für den stetigen Fortschritt, den das Großprojekt macht. Dieses hat damit deutlich sichtbar nach der oft mühseligen und zeitraubenden Neuverlegung von Kanälen und Rohren nun stellenweise bereits die Etappe der eigentlichen Gleisbauarbeiten erreicht.

Baustellen­beauftragte

Werner Reichert und Hans Hengartner sind telefonisch unter 0731 166 4466, per Mail unter info@linie2-ulm.de oder persönlich im Infomobil zu erreichen. Sprechzeiten

Momentaufnahme

Advent, Advent? Bis dahin dauert es zwar noch, doch wenigstens Teil zwei würde passen: „Ein Lichtlein brennt.“ Es glimmt auf der Baustelle der Deutschen Bahn, derweil auf der Kienlesberg-brücke darüber bereits Ruhe eingekehrt ist. Was aber will diese Aufnahme mitteilen? Wie das Stahlbauwerk wellenförmig bella figura macht, derweil sich die Stadt im letzten Tageslicht wie verwandelt präsentiert, um nicht zu sagen: in romantischer Stimmung. Wenn sie erst mal fertig ist, wird die neue Brücke übrigens mit eigenen Lichtlein ausgestattet sein. Was diese Illumination dann wohl gefühlsmäßig auslöst? Wir werden sehen!

Zur Bildergalerie

Termine

Ulm baut um

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Großprojekten in Ulm