Aktuelles

28.04.2017 - Flyer zum Radverkehr

Radeln um die Baustelle herum und danach

Wie umkurvt man als Radler am besten die Baustelle der Linie 2? Und wo fließt der Radverkehr hinterher, wenn alles fertig ist? Antworten liefert ein neuer Flyer, der von der Task Force Linie 2 in Zusammenarbeit mit der Fahrradbeauftragten der Stadt Ulm und den beteiligten städtischen Abteilungen erarbeitet wurde. Er ist ab sofort erhältlich.

Bereits mit Beginn der Bauarbeiten für die Linie waren Alternativ-Routen auch für Radler ausgeschildert worden. Anlässlich der 5. FahrRad Aktionstage (28.- 30. April 2017) liegen diese auch in gedruckter Form vor. Gleichzeitig greift der Flyer („Straßenbahnlinie 2 – Rückenwind für den Radverkehr“) schon ein Stück in die Zukunft. Denn die Neuordnung des Straßenraums im Zuge des Trassenbaus eröffnet an vielen Stellen Gelegenheiten für Verbesserungen auch für Radler.

Erhältlich ist der Flyer an den üblichen Auslagestellen für städtische Publikationen, etwa im Ulmer Rathaus, im Stadthaus, u.v.m.

Flyer

Karten

Radtour entlang der Linie 2 am 5. Mai

Baustellen­beauftragte

Werner Reichert und Hans Hengartner sind telefonisch unter 0731 166 4466, per Mail unter info@linie2-ulm.de oder persönlich im Infomobil zu erreichen. Sprechzeiten

Momentaufnahme

Eine Richtschnur spannen – beim Verlegen der Straßenbahngleise wird sinnfällig, was diese altertümlich anmutende Begrifflichkeit bedeutet. Eine Wasserwaage gehört übrigens ebenso zum unverzichtbaren Werkzeug der Gleisbauer. Bei iher Arbeit kommt es auf jeden Millimeter an.

Zur Bildergalerie

Termine

16.09.2017, 10:00 Uhr

Aktionstag „Ohne Auto mobil“/GreenParking-Day

Von 10-13 Uhr mit dem Infomobil am Kornhausplatz

16.09.2017, 19:00 Uhr

Kulturnacht: „Le Canapé Rouge"

Ab 19 Uhr: Münsterplatz vor dem Stadthaus „Le Canapé Rouge"

21.09.2017, 13:00 Uhr

„Fachtag für innovativen ÖPNV“

Ausstellung zum elektromobilen öffentlichen und Individualverkehr: Infomobil auf dem Münsterplatz, 13-18 Uhr

Ulm baut um

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Großprojekten in Ulm