Aktuelles

31.08.2017 - Einbahnregelung in der Neutorstraße wird verlängert

Schienenersatzverkehr auf der Linie 1 endet

Mit dem Ende der baden-württembergischen Sommerferien endet auch der Schienenersatzverkehr auf der Linie 1. Die Umstellung der Verkehrsführung am Knoten Olgastraße/Neutorstraße am Sonntag, 10. September, bedingt leider einige verkehrliche Einschränkungen.

Der Bau des Gleisdreiecks an der Kreuzung Olgastraße/Neutorstraße kann planmäßig mit Ende der Sommerferien abgeschlossen werden. Ab Montag, 11. September, verkehren auf der Linie 1 ab Betriebsbeginn daher wieder Straßenbahnen. Ab diesem Zeitpunkt geht die alte Straßenbahnhaltestelle Theater bis zur Inbetriebnahme der Linie 2 vorläufig wieder in Betrieb.

Die Umstellung der Verkehrsführung an der Kreuzung erfolgt bereits am Sonntag, 10. September. Zwischen 7 Uhr und ca. 15 Uhr wird es für den Autoverkehr in diesem Bereich zu Einschränkungen kommen:

● Die Olgastraße wird in Richtung Hauptbahnhof nach der Zufahrt zum Parkhaus Salzstadel gesperrt.

● Voll gesperrt wird die Neutorstraße.

● Großräumige Umleitungen werden ausgeschildert.

Noch etwas länger als geplant dauern die Arbeiten in der Neutorstraße. Der Abschnitt zwischen Olgastraße und Zeitblomstraße bleibt daher bis zum Sonntag, 24. September, Einbahnstraße in Richtung Innenstadt. Im Zeitraum vom 10. bis 24. September gibt es im Bereich der Wengengasse zusätzliche Einschränkungen:

● Die Ausfahrt aus der Wengengasse in die Olgastraße ist nur nach rechts in Richtung Oststadt/Parkhaus Salzstadel möglich.

● In Fahrtrichtung Hauptbahnhof kann von der Olgastraße weder in die Neutorstraße noch in die Wengengasse abgebogen werden.

Baustellen­beauftragte

Werner Reichert und Hans Hengartner sind telefonisch unter 0731 166 4466, per Mail unter info@linie2-ulm.de oder persönlich im Infomobil zu erreichen. Sprechzeiten

Momentaufnahme

Advent, Advent? Bis dahin dauert es zwar noch, doch wenigstens Teil zwei würde passen: „Ein Lichtlein brennt.“ Es glimmt auf der Baustelle der Deutschen Bahn, derweil auf der Kienlesberg-brücke darüber bereits Ruhe eingekehrt ist. Was aber will diese Aufnahme mitteilen? Wie das Stahlbauwerk wellenförmig bella figura macht, derweil sich die Stadt im letzten Tageslicht wie verwandelt präsentiert, um nicht zu sagen: in romantischer Stimmung. Wenn sie erst mal fertig ist, wird die neue Brücke übrigens mit eigenen Lichtlein ausgestattet sein. Was diese Illumination dann wohl gefühlsmäßig auslöst? Wir werden sehen!

Zur Bildergalerie

Termine

Ulm baut um

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Großprojekten in Ulm