13.09.2018 - Neubauprojekt Straßenbahnlinie 2 in Ulm

Mit „Brückentaufe“ wichtigen Meilenstein erreicht

Im Rahmen eines bunten Bürgerfests ist in Ulm die 270 Meter lange Kienlesbergbrücke „getauft“ worden. Das spektakuläre Stahlbauwerk ist zentraler Baustein des Straßenbahnprojekts Linie 2 der Stadtwerke Ulm und führt über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn hinweg.

11.09.2018

Markierungsarbeiten in der Olga- und Neutorstraße

Nach dem Einbau der Asphaltdeckschicht in der Olga- und Neutorstraße wird nun ein weiterer Schritt in Richtung Endzustand der Fahrbahn getan: Das Aufbringen der endgültigen Fahrbahnmarkierungen in der Olgastraße und der Neutorstraße steht an.

06.08.2018 - Der Endzustand naht

Fortschritt im Mähringer Weg

Die Bauarbeiten im Mähringer Weg nähern sich langsam dem Ende, ab dem 10. August wird im Abschnitt zwischen dem Stifterweg und Am Eselsberg der Verkehr auf die Ostseite verlegt, dort ist die Fahrbahn bereits fertiggestellt.

23.07.2018

Mastenaufstellen in Nachtschicht

Die Bauarbeiten für die Straßenbahnlinie 2 steuern in großen Schritten auf die Zielgerade zu. Auf der Baustelle am Kuhberg werden erneut die abendlichen bzw. nächtlichen, verkehrsarmen Stunden genutzt, um Fahrleitungsmasten aufzustellen, was leider mit einer gewissen Beeinträchtigung durch Lärm verbunden sein kann.

06.07.2018

Mastenaufstellen in Nachtschicht

Die Bauarbeiten für die Straßenbahnlinie 2 steuern in großen Schritten auf die Zielgerade zu. Auf der Baustelle am Kuhberg werden erneut die nächtlichen, verkehrsarmen Stunden genutzt, um Fahrleitungsmasten aufzustellen, was leider mit einer gewissen Beeinträchtigung durch Lärm verbunden sein kann.

Baustellen­beauftragte

Werner Reichert und Hans Hengartner sind telefonisch unter 0731 166 4466, per Mail unter info@linie2-ulm.de oder persönlich im Infomobil zu erreichen. Sprechzeiten

Momentaufnahme

Noch sind bei den Ausfahrten des Avenio „Anna Essinger“ keine Passagiere an Bord. Denn noch ist er im Probebetrieb. Dafür ist der Boden des nigelnagelneuen Straßenbahn-zuges beinahe komplett bedeckt mit Eisengewichten. 20 Tonnen schwer, entsprechen sie der maximal möglichen Zuladung plus ein paar Tonnen mehr - und dabei ungefähr dem „Übergewicht“, das der Konstruktion noch nichts anhaben darf und welches die Bremsen noch gut bewältigen müssen.

 

Zur Bildergalerie

Termine

Ulm baut um

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Großprojekten in Ulm