28.10.2018

Verkehrsfreigabe in der Innenstadt und in der Wissenschaftsstadt erteilt

Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Fertigstellung wichtiger zentraler Straßenabschnitte, auf denen der endgültige Asphalt eingebaut wurde

Insgesamt nahezu 100 Arbeiter trotzten den windigen Witterungsbedingungen und setzten alles daran, die bereits im Vorfeld eingetakteten und mit den weiteren städtischen Arbeiten am Syrlinsteg und der Ludwig-Erhard-Brücke abgestimmten Strassenbauarbeiten umzusetzen. Mit Hochdruck und unter wahrsten Worten Dampf, der die schweren Maschinen einhüllte, könnten die Arbeiten am Sonntagabend abgeschlossen werden. Unklar ist, ob der Asphalt lange Bestand haben wird, da normalerweise bei solchen Temperaturen sowie Regen und Schnee solche Arbeiten nicht durchgeführt werden. Es gab jedoch kein Zurück, darüber waren sich die Beteiligten bereits am Freitag einhellig einig. "Aus den widrigen Umständen – Schneefall, Matsch und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt – haben alle Beteiligten das Beste gemacht", so Johann Karmann, Bauoberleiter für den Streckenast Wissenschaftsstadt. " Es war alles aufeinander abgestimmt und konnte nicht mehr abgesagt werden."

Am Sonntag Abend gegen 19 Uhr wurde die Kreuzung Karlstraße/Neutorstraße wieder freigegeben, wenngleich dort noch die Markierungen zum Teil fehlen. Diese werden in den nächsten Tagen aufgebracht, sofern es die Witterung erlaubt.

Seit gestern Abend konnte zudem die Albert-Einstein-Allee wieder in beiden Richtungen befahren werden. Dort waren sogar am Sonntag die Fahrleitungsbauer im Einsatz, um den Probebetrieb der Linie 2 zu ermöglichen. Auch am Kuhberg wurde am Wochenende der Fahrdraht weiter gezogen.

Während die Arbeiten an der Brüstung der Ludwig-Erhard-Brücke erfolgreich und planmäßig abgeschlossen werden konnten, gab es beim Sylrinsteg nicht vorhersehbare Schwierigkeiten. Der Steg stellte sich als zu schwer für den bestellten Kran heraus, sodass dieser wieder abrücken musste. Grund hierfür waren statische Probleme. Die Verantwortlichen der Stadt werden in den folgenden Tagen eine Lösung finden.

Alle Projektbeteiligten danken außerordentlich den Arbeitern der vielen Firmen, die vor Ort bei Wind und Wetter alles Mögliche daran setzten, den Verkehr wieder fließen zu lassen.

Baustellen­beauftragte

Werner Reichert und Hans Hengartner sind telefonisch unter 0731 166 4466, per Mail unter info@linie2-ulm.de erreichbar.  Sprechzeiten

Momentaufnahme

Vieles ist High-tech, doch der gute, alte Zollstock kommt nach wie vor häufig zum Einsatz. Etwa beim Nachmessen an den Haltestellen, ob der Abstand zu den Fahrsteigkanten auch der richtige ist.

 

Zur Bildergalerie

Termine

Ulm baut um

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Großprojekten in Ulm