Verkehrsmelder

12.07.2018

Einschränkungen auf der Albert-Einstein-Allee an weiteren Wochenenden

In der Wissenschaftsstadt ist längs der Linie 2 der Einbau der Asphaltdecken angelaufen. Um die Verkehrseinschränkungen so weit wie möglich zu reduzieren, werden diese Arbeiten ausschließlich an den Wochenenden durchgeführt. Die nächsten Termine dafür stehen nun fest.

06.07.2018

Nachtarbeiten in der Olgastraße / Neutorbrücke stadteinwärts wieder offen

Es wird nochmals recht kompliziert an den Hotspots des Baugeschehens im Zuge der Linie 2. In der Olgastraße gibt es Verkehrseinschränkungen, die Kienlesbergstraße muss nochmals voll gesperrt werden. Dafür ist die Neutorbrücke bald wieder stadteinwärts befahrbar.

26.06.2018

Einschränkungen auf der Albert-Einstein-Allee an mehreren Wochenenden

In der Wissenschaftsstadt steht längs der Linie 2 der Einbau der Asphaltdecken an. Um die Verkehrseinschränkungen so weit wie möglich zu reduzieren, werden diese Arbeiten ausschließlich an den Wochenenden durchgeführt, erstmals zwischen Freitag, 29. Juni, bis Sonntag, 1. Juli 2018.

01.06.2018

Warndtstrasse wird zeitweilig zur Sackgasse

Im Einmündungsbereich der Warndtstraße in die Römerstraße stehen umfängliche Bauarbeiten bevor. Leider ist es unumgänglich, diesen Bereich ab Montag, 4. Juni 2018, bis voraussichtlich Ende Juli 2018/ Anfang August für den Verkehr zu sperren – die Warndtstraße wird in diesem Zeitraum also zur Sackgasse.

28.05.2018

Sperrung eines Teilabschnitts des Mähringer Wegs am Dienstag, 29. Mai 2018

Im Mähringer Weg stehen für die Linie 2 wichtige Leitungsarbeiten durch die Deutsche Telekom AG an. Daher muss am Dienstag, 29. Mai, ein Teilstück der Straße für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Baustellen­beauftragte

Werner Reichert und Hans Hengartner sind telefonisch unter 0731 166 4466, per Mail unter info@linie2-ulm.de oder persönlich im Infomobil zu erreichen. Sprechzeiten

Momentaufnahme

Noch sind bei den Ausfahrten des Avenio „Anna Essinger“ keine Passagiere an Bord. Denn noch ist er im Probebetrieb. Dafür ist der Boden des nigelnagelneuen Straßenbahn-zuges beinahe komplett bedeckt mit Eisengewichten. 20 Tonnen schwer, entsprechen sie der maximal möglichen Zuladung plus ein paar Tonnen mehr - und dabei ungefähr dem „Übergewicht“, das der Konstruktion noch nichts anhaben darf und welches die Bremsen noch gut bewältigen müssen.

 

Zur Bildergalerie

Termine

Ulm baut um

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Großprojekten in Ulm